Gegen jeden Antisemitismus!

Tag: Postnazismus

Sa 09-07-11: [Intros.] Von Adorno zu Mao. Über die schlechte Aufhebung der antiautoritären Bewegung.

Buchvorstellung mit Jens Benicke (Freiburg)

20 Uhr |  Infoladen | St. Pauli-Str. 10-12 | Bremen

Die antiautoritäre Bewegung brachte die Kritische Theorie in Deutschland zum ersten Mal praktisch zur Geltung. An Adorno, Horkheimer und Marcuse orientierte studentische Theoretiker_innen  gewannen im „Sozialistischen Deutschen Studentenbund“ (SDS) kurzzeitig die Hegemonie und drängten die Traditionslinken zurück. Aber schon auf dem Höhepunkt der Protestbewegung von 1968 ff. entstanden neoleninistische Strömungen, die die Kritische Theorie als „kleinbürgerlich“ zurückwiesen. Damit einher ging die Abwehr und Verdrängung der nationalsozialistischen Vergangenheit, obwohl es doch gerade Mitglieder des SDS waren, die in den fünfziger und frühen sechziger Jahren das Schweigen der postnazistischen Gesellschaft gebrochen hatten. Diese schlechte Aufhebung der anitautoritären Bewegung und Entstehung der maoistischen K-Gruppen bedeuteten die endgültige Abkehr eines großen Teils der Protestbewegung von der Kritischen Theorie.

Jens Benicke ist Politikwissenschaftler aus Freiburg im Breisgau.

Zur Reihe INTROS – Die Einführungen in kritische Gesellschaftstheorie  setzen keine Vorkenntnisse voraus. Gewünscht ist eine respektvolle und offene Diskussionskultur, bei der sich niemand für Fragen zu genieren braucht oder sich wegen detaillierter Expert_innendebatten langweilen muss. Mit den Einführungen möchten wir zu Diskussionen über Geschichte, Theorie und Praxis der (radikalen) Linken anregen. Dabei geht es uns um die gemeinsame Aneignung und Weiterentwicklung kritischen Wissens. Denn die Waffen der Kritik gilt es für künftige Auseinandersetzungen scharf zu halten …

Die Veranstaltung wird organisiert  in Kooperation mit der Rosa Luxemburg Initiative Bremen (RLI).

|So. 26-9-10| intros: Einführung in die materialistische Staatskritik

Tagesseminar mit Moritz Zeiler (Bremen)

Infoladen Bremen / St. Pauli-Str. 10-12 / Bremen / 12-19 Uhr

In der Linken gehen die Interpretationen über den Staat weit auseinander: für die einen ist er der Garant des Allgemeinwohls, anderen gilt er als das Instrument der kapitalistischen Klassenherrschaft und wieder andere sehen in ihm das Terrain sozialer Kämpfe. Mit dem Seminar wird eine Einführung in die verschiedenen Ansätze materialistischer Staatstheorie geboten. Dabei werden die zentralen Thesen marxistischer Theorie zum Begriff des Staates präsentiert: die instrumentelle Staatstheorie bei Lenin (Staat als Instrument der herrschenden Klasse), hegemonietheoretische Analysen des Staates bei Gramsci, Althusser und Poulantzas (Staat als materielle Verdichtung von Kräfteverhältnissen) sowie die Überlegungen von Paschukanis über das Verhältnis von Warenform, Rechtsform und Staatsform und die daran anknüpfende Staatsableitungsdebatte. Weitere Themen sind die Diskussionen über ein besonderes deutsches Staatsverständnis im Nationalsozialismus und Postnazismus und aktuelle Transformationen des Staates.

Moritz Zeiler ist Historiker, Politikwissenschaftler, Vorstand der Rosa Luxemburg Initiative Bremen (RLI) und Mitherausgeber von Staatsfragen. Einführungen in materialistische Staatskritik, rls papers, Berlin 2009.

Intros sind einführende Veranstaltungen, welche keine Vorkenntnisse voraussetzen. Gewünscht ist eine respektvolle und offene Diskussionskultur, bei der sich niemand für Fragen zu genieren braucht oder sich wegen detaillierter Expert_innendebatten langweilen muss. Mit den Einführungen möchten wir zu Diskussionen über Geschichte, Theorie und Praxis der radikalen Linken anregen. Dabei geht es uns um die gemeinsame Aneignung und Weiterentwicklung kritischen Wissens. Denn die Waffen der Kritik gilt es für künftige Auseinandersetzungen scharf zu halten …

Das Tagesseminar wird organisiert  in Kooperation mit  der Rosa Luxemburg Initiative Bremen (RLI). Für das Seminar wird keine vorbereitende Lektüre vorausgesetzt. Damit wir besser planen können, genügend Kopien machen und ausreichend Kekse, Obst etc. einkaufen, bitten wir um Anmeldung unter talpe@gmx.net

| Diskussionspapier der Associazione zum 3-10 |

Hier unser Debattenbeitrag zu den Einheitsfeiern in Bremen und die theoretische Einordnung des nationalen `Events‘. Unseren Text  `Antideutsch, antinational, hegemonial… Der Appell in Zeiten von Transformations- prozessen das Unbehagen mit antideutschen und antinationalen Kategorien zu ihrer Reformulierung zu nutzen‘ findet ihr hier:

antideutsch antinational hegemonial…

Mehr Theorie zum 3.Oktober? Auf der Mobilisierungsseite des Bremer Bündnis gibt es noch weitere Theorietexte der beteiligten Gruppen.

Viel Spaß beim Lesen!