Materialien

Unsere dritte Textsammlung mit Texten zu vergangenen Veranstaltungen – „Maulwurfsarbeit III“ – ist 2015 als rls papers erschienen. Mit Beiträgen von Claudia Barth, Peter Bierl, Thomas Ebermann, Ingo Elbe, Andreas Peham, Frank Apunkt Schneider, Rainer Trampert, Barbara Umrath, Volker Weiß

Unsere neue Textsammlung “Maulwurfsarbeit II – Kritik in Zeiten zerstörter Illusionen” ist 2012 als rls paper erschienen. Mit Beiträgen von Bini Adamczak, Antifaschistischer Frauenblock Leipzig, Jens Benicke, Fritz Burschel, Barbara Fried, Olaf Kistenmacher, Thorsten Mense, Hanning Voigts, Hendrik Wallat, Martin Wassermann.

Der Vortrag zweier GruppenmitgliederInnen ´Den Wahn entlarven. Einführung in die Kritik der Theorie und Praxis des Antisemitismus´ gehalten  im  Mai 2011 im Rahmen der Hamburger Intro-Reihe  als PDF. Das Skript enthält auch Literaturtipps und Links zur theoretischen Vertiefung des Themas.

Das Paper  `Maulwufsarbeit. Aufklärung und Debatte, Kritik und Subversion´ ist die verschriftlichte Form eines Teils  unserer Veranstaltungen. Erschienen im Dezember 2010. Auch in Printform erhältlich.

Unser Debattenbeitrag zum 3 .Oktober 2010 in Bremen antideutsch antinational hegemonial….

Unsere Broschüre„Staatsfragen -Einführungen in die materialistische Staatskritik“ von Dezember 2009 dokumentiert einen Teil unserer Veranstaltungen und enthält Beiträge von Ingo Elbe, Heide Gerstenberger, Michael Heinrich, John Kannankulam, Birgit Sauer und Ingo Stützle.

Im Zuge unserer Veranstaltungsreihe „Ich hätte nicht geglaubt, wozu die Deutschen fähig sind“ gab es eine Ausstellung zur Reichspogromnacht in Bremen, welche nun überarbeitet als Broschüre vorliegt, herausgegeben vom Ausstellungskollektiv mit Unterstützung der DGB-Jugend Bremen und der GesamtschülerInnenvertretung Bremen.

Unser Text „Falsche Freund_innen. Thesen für einen Antirassismus jenseits kulturalistischer Zuschreibungen und dichotomer Analysen“ ist im ersten Extrablatt erschienen.

In der zweiten Nummer des Extrablattes finden sich dann die „polemischen Widerworte“der Antinationalen Gruppe Bremen.

Advertisements