|Neu| Maulwurfsarbeit: Aufklärung und Debatte, Kritik und Subversion [Reader]

von talpebremen

„[D]er Kommunismus kann nur dann erledigt sein, wenn man ihn verwirklicht hat. In der anbrechenden Kälte der neuen Weltordnung müsste sich die subversive Theorie ihre geschichtliche Aufgabe aufs Neue aneignen, die darin besteht, immer dann das ganz Andere zu vergegenwärtigen, wenn die Aktualität der Revolution bis aufs weitere suspendiert worden ist. Dann ist die Zeit nicht so sehr der subversiven Aktion als der subversiven Theorie. Die Subversion ist eine Arbeit auf die Revolution hin, sie ist nicht die Revolution selbst – doch ist sie notwendig, um der Revolution behilflich zu sein in der schwierigen Zeit des Überwinterns. Das ist nicht das erste Mal der Fall: Es hat im Laufe der Geschichte immer wieder Perioden des Überwinterns gegeben. (…) Was ins Haus steht, ist eine sehr harte, mühselige Maulwurfsarbeit; sie ist alles, was heute zu tun bleibt. Natürlich ist Maulwurfsarbeit nicht sonderlich befriedigend, denn ein sichtbarer Erfolg bleibt naturgemäß aus. Es ist eine Arbeit, die man auf sich nimmt, ohne zu wissen, ob sie jemals zu einem guten Ende führt, eine Arbeit, deren Wert für die geschichtliche Perspektive im Ungewissen bleibt. Man muss Maulwurf auch dann sein, wenn viele Illusionen zerstoben sind.“ (Johannes Agnoli: Subversive Theorie. „Die Sache selbst“ und ihre Geschichte, Freiburg i/B, 1999, S. 226.)

In diesem Sinne ist die Arbeit der Associazione delle Talpe zu verstehen. Um unsere Theorieveranstaltungen und Seminare zu dokumentieren erstellten wir in Zusammenarbeit mit der Rosa-Luxemburg-Initiative den Reader  `Maulwurfsarbeit: Aufklärung und Debatte, Kritik und Subversion´. Diese Textsammlung lässt noch einmal viele unserer Veranstaltungen Revue passieren und lädt dazu ein sich an einigen Punkten weiter mit deren Inhalten zu beschäftigen. Unser Dank geht an unsere Referent_innen. Ohne deren Unterstützung  wäre dieser Reader so nicht möglich gewesen.

Die Broschüre steht online auf der Seite der RLS und erscheint demnächst auch als (kostenlose) Printversion. Diese ist an einschlägigen Orten zu bekommen, kleinere und größere Mengen können über die Bremer Rosa-Luxemburg-Initiative oder die RLS bestellt werden.

Hier das Inhaltsverzeichnis:

JAN SPARSAM/MORITZ ZEILER:
Maulwurfsarbeit. Aufklärung und Debatte, Kritik und Subversion

MICHAEL HEINRICH:
Kapitalismus, Krise und Kritik. Zum analytischen Potential der Marxschen Theorie angesichts der gegenwärtigen Krise

NADJA RAKOWITZ:
Die Kritik am Zins – eine Sackgasse der Kapitalismuskritik

INGO ELBE:
Vom Eigentümer zum Eigentum. Naturrecht, Gesellschaftsvertrag und Staat im Denken John Lockes

WERNER BONEFELD:
Ursprüngliche Akkumulation und kapitalistische Akkumulation. Anmerkungen zur gesellschaftlichen Konstitution durch Enteignung

LARS MEYER:
Wirtschaft – Moral – Recht. Thesen zur negativen Dialektik von Ökonomie und Politik

LOTHAR PETER:
Was machen wir mit dem Klassenbegriff?

WERNER BONEFELD:
Kritische Theorie und die Theorie der Klasse

RICHARD GEBHARDT:
Völkischer Antikapitalismus. Zur Analyse und Kritik eines zentralen Strategie- und Ideologieelements des modernen Neonazismus

OLAF KISTENMACHER:
Vom „Judenkapital“ zur „jüdisch-faschistischen Legion in Jerusalem“. Zur Entwicklung des „Antizionismus“ in der Kommunistischen Partei Deutschlands in der Weimarer Republik, 1925-1933

MORITZ ZEILER:
Doppelstaat oder Unstaat? Die Analysen von Ernst Fraenkel und Franz Neumann über die nationalsozialistische Herrschaft

UDO WOLTER:
Universalistischer Rassismus – getarnt als „Islamismuskritik“? Antirassismus, Islamismus, Islamophobie

INGO ELBE:
„Umwälzungsmoment der alten Gesellschaft“. Revolutionstheorie und ihre Kritik bei Marx

Advertisements