Do.11-06-09: Auswärtsspiel der Associazione#2

von talpebremen

Eine Einführung in die Kritik der politischen Ökonomie von Karl Marx

Vortrags- und Diskussionsveranstaltung mit associazione delle talpe aus Bremen

Veranstalter_innen: Antifa [rk] Wunstorf & Kritische Initiative Schaumburg [K.I.S.]

um 20.00 Uhr in Wunstorf, Kultur- und Kommunikationszentrum Wohnwelt, Bahnhofstraße 93

va_flyer_marx1Die Kritik an den Zumutungen kapitalistischer Verhältnisse ist mit dem Abbau sozialstaatlicher Standards und der Finanzkrise wieder populärer geworden. Doch was dabei aber unter Antikapitalismus konkret verstanden wird, variiert enorm. Um die bestehenden Verhältnisse zum Besseren zu verändern, bedarf es zuerst ihrer Analyse. Denn Unzufriedenheit und spontaner Protest allein haben dies bisher nicht vermocht.

Eine Voraussetzung für linksradikale Praxis, ist zu wissen, was den Kapitalismus eigentlich zum Kapitalismus werden lässt. Wer gesellschaftliche Verhältnisse emanzipatorisch verändern möchte, sollte wissen, was diese ausmacht. Und wer den Kapitalismus nicht nur begreifen, sondern überwinden will, kommt an Marx‘ kritischer Theorie nicht vorbei. Sein Hauptwerk – „Das Kapital. Kritik der politischen Ökonomie“ – bietet nach wie vor eine brillante Analyse und Kritik der kapitalistischen Produktionsweise. Doch die über 2000 Seiten, der drei Bände des „Kapitals“, haben leider schon viele Interessierte abgeschreckt. Das muss allerdings nicht so bleiben…:

Mit einer Einführung sollen zentralen Begriffe wie Ware, Wert, Arbeit, Kapital, etc. ersichtlich präsentiert werden. Dass Kapitalismus kein naturgegebenes gesellschaftliches Verhältnis ist, sondern das geschichtliche Resultat menschlichen Handelns, soll dabei ebenfalls beleuchtet werden. Die Einführung soll das Interesse an der marxschen Kritik wecken und zu weiterer Auseinandersetzung damit anregen.

Referieren werden Vertreter_innen der Gruppe associazione delle talpe aus Bremen, welche seit 2005 zu Themen wie Antinationalismus, Kritik des Antisemitismus und eben der marxschen „Kritik der politischen Ökonomie“ arbeiten.

Advertisements